Horizontalsperre

Lösemittelfreie Spezialcreme gegen aufsteigende Mauerfeuchtigkeit

Lieferform: 600ml Schlauch

Kategorie: Mauerwerksabdichtung


68,99 €

inkl. 19% USt. ,

sofort verfügbar

Lieferzeit: 2 - 5 Werktage

Stück


Anwendung:

Die Spezialcreme wird als Injektionsmittel zur Beseitigung aufsteigender Feuchtigkeit in Gebäudemauerwerken verwendet.

Das Einbringen der Creme in das Mauerwerk bzw. die Mörtelfugen erfolgt drucklos über waagerechte Bohrlöcher. Die Spezialcreme verbreitet sich im Mauerwerk und bildet eine dauerhafte Horizontalssperre.

Die Spezialcreme kann auch bei hohen Durchfeuchtungsgraden angewandt werden, besonders für Sichtmauerwerksflächen (Ziegel, Natursteine).

Eigenschaften:

  • lösemittelfrei
  • verarbeitungsfertig
  • Wirkstoffgehalt 80%
  • für hohe Durchfeuchtungsgrade geeignet
  • hervorragendes Durchdringungsvermögen
  • besonders geeignet für hohlräumiges, zerklüftetes und mehrschaliges Mauerwerk
  • da kein unkontrolliertes Abfließen
  • waagerechte, kurze Bohrlöcher; einreihig
  • Diffusionsfähigkeit des Substrates bleibt erhalten
  • optimiert für drucklose Injektion
  • keine aufwendige Injektionstechnik und Packer erforderlich
  • einmalige Befüllung der Bohrlöcher
  • geringer Materialverbrauch
  • kein Gefahrstoff und Gefahrgut
  • restlose Entleerung möglich
  • für bewohnte Bereiche geeignet
  • Verarbeitung:

    Die Spezialcreme wird über Bohrlöcher n das Mauerwerk, besser in die Lagerfuge injiziert. Die Bohrlöcher werden waagerecht, außen 30 cm über Oberkanite Gelände oder innen in Fußbodenhöhe angebracht.

    Der dem Bohrlochdurchmesser angepasste Injektionsapparat (Schlauch, Rohr) wird so weit wie möglich in das Bohrloch eingeführt.

    Durch langsames Auspressen bei gleichzeitigem Herausziehen des Injektionsapparates soll eine vollständige Befüllung der Bohrlöcher erreicht werden.

    Vor der Injektion die Bohrlöcher von Bohrmehl befreien. Nach der Injektion sind die Bohrlöcher mit baustoffverträglichen Materialien zu verschließen.

    Verbrauch:

    Bei einem Bohrlochdurchmesser von 12 mm, einem Bohrlochabstand von 10 - 12 cm und einer Bohrlochtiefe von Wandstärke minus 2-5 cm ergibt sich folgender Verbrauch pro je Meter Wand (10 Bohrungen / Wandstärke minus 2 cm):

    Wandstärke in cmVerbauch*
    10,0ca. 145 ml
    11,5ca. 170 ml
    24,0ca. 400 ml
    36,0ca. 620 ml
    42,0ca. 730 ml

    Wirkprinzip:

    Voraussetzung für die Ausbildung einer optimalen hydrophobierenden Wirkung ist eine ausreichende Imprägniermittelinjektion.

    Die Spezialcreme verbreitet sich im Mauerwerk und reagiert dort unter Abspaltung von Ethanol zum eigentlichen hydrophoben Wirkstoff, dem Siliconharz. Dieser kleidet die Poren und Kapillaren des Substrates aus und beeinträchtigt somit die Diffusionsfähigkeit des Baustoffes nicht.